Materialverfolgung für CNC Maschinen


Mit MICA lösen wir die Herausforderung für CNC Maschinen eine Materialverfolgung und Verriegelung zu implementieren. Gleichzeitig dient die MICA als Gateway zum AIS FabEagle® Leitrechner.

Zielsetzung
  • Materialverfolgung und Verriegelung für alle CNC Maschinen
  • Direkte Verbindung zu CNC Maschinen für Prozessdaten, Alarme und Zustandsdaten
  • Nutzung von zusätzlichen Sensoren für die Aufzeichnung von Prozessdaten, die nicht über die Maschinenschnittstelle verfügbar sind.
  • Kommunikation mit dem AIS FabEagle® Leitrechner für die Produktionssteuerung
Leistungsumfang
  • Entwicklung eines Debian Linux basierten MICA Containers
  • Implementierung der Python Software für die Schnittstellen zu folgenden Geräten:
    • TCP/IP für die Anbindung der DMC Scanner
    • MODBUS für digitale und analoge Erweiterungsmodule von Wago
    • REST Schnittstelle für die Anbindug des FabEagle® Leitrechners
    • GPIOs zu Signallampen, Bedientastern und Verriegelungsrelais
  • Automatische Verteilung von Softwareupdates und Konfiguration für eine Vielzahl von MICAs in der Fertigung
  • Auswahl der Hardware, Konfiguration und Inbetriebnahme der Lösung
Vorteile
  • Signifikat weniger Probleme mit der Qualität von Produkten
  • Erfüllung der Anforderungen zur Materialverfolgung des Endkunden
  • Verbesserung der Stabilität der CNC Prozesse durch Prozesskontrolle
  • Robuste und industrietaugliche Lösung für die Fertigungsebene

Anforderungen von Zulieferern im Automotive Bereich

Die Nachverfolgbarkeit (Track & Trace) von Einzelteilen durch Prozesse der CNC Bearbeitung wird für Automotive-Zulieferer immer wichtiger. Das Analysieren der gesammelten Daten für die Verbesserung der Prozesse und Qualitätskontrolle wird von den Endkunden eingefordert. Richtig eingesetzt ermöglicht Nachverfolgbarkeit aber auch einen Wettbewerbsvorteil für den Lieferanten.

Struktur des implementierten Systems
Struktur des implementierten Systems

Materialverfolgung und Datenaufzeichnung

Um Materialverfolgung an jeder CNC Maschine zu implementieren werden zusätzliche Hardwarekomponenten wie Data-Matrix-Code (DMC) Scanner, Bedientaster und Signallampen benötigt. Eine MICA kann diese Komponenten verknüpfen und die Kommunikation mit dem Leitrechner herstellen. Für die Aufzeichnung von Prozessdaten die nicht über die digitale Maschinenschnittstelle verfügbar sind werden z.B. Sensoren für analoge Durchflussmessung und Temperatur benötigt. Diese werden über zusätzliche IO-Hardware an die MICA angebunden. Für die Unterstützung einer Materialverriegelung (Interlock) wird durch die MICA ein entsprechendes Relais in der CNC Maschine angesteuert. Dadurch wird z.B. die mehrfache Bearbeitung von Material bzw. von NOK Material verhindert.

Automatische Verteilung von Software und Konfiguration

Für die vielen in der Fertigung verteilten MICAs wurde ein automatisches Verteilsystem für Softwareupdates und Konfigurationsdaten implementiert, um eine kontinuierliche Weiterentwicklung zu unterstützen. Zusätzlich ermöglicht die Software eine ständige Überwachung des Zustands und der Funktionsfähigkeit der MICAs. Bei Hardwareausfällen werden die Supportmitarbeiter durch das automatische Verteilsystem für Software ebenfalls unterstützt.

AIS Automation Dresden GmbH

Über uns

AIS Automation Dresden GmbH ist ein international aufgestelltes Unternehmen, spezialisiert auf Fabrikautomatisierung und IT Lösungen. Mehr als 135 Softwarespezialisten unterstützen Sie mit Entwicklungs- und Integrationsdienstleistungen basierend auf unseren eigenen Produkten von der Prozessautomatisierung und Maschinensteuerung bis hin zur fabrikweiten Produktions-IT.
Autor Frank Tannhäuser
Telefon +49 351 2166 1518