Alle Beiträge von Oliver Beyer

05 Dez 2016

Mit Node-RED IoT sprechen

EtherCAT, PROFINET, MQTT, OPC-UA? Wer sich in der 4. Industriellen Revolution unterhalten will, muss fließend IoT sprechen. Mit der Open-Source-Software Node-RED von IBM auf der MICA gelingt nun die einfache visuelle „Verdrahtung“ der Kommunikationsnetzwerke und Integrationsprozesse von Sensoren und Steuerungen zu Backendsystemen und der Cloud.

Node-RED eignet sich für den Entwurf und die Integration moderner IoT-Architekturen und erlaubt die „Verdrahtung“ digitaler Komponenten durch die Erstellung von Workflows im visuellen Editor. Dadurch wird der Programmieraufwand bei der Entwicklung von Integrationsprozessen enorm reduziert. Node-RED basiert auf der Programmiersprache Node.js, die sich aufgrund der über 250.000 verfügbaren Erweiterungen und der aktiven Open-Source-Gemeinschaft vor allem in IoT-Projekten größter Beliebtheit erfreut.

Die Installation ist leicht und sicher

Auf der MICA ergeben sich mit Node-RED neue Möglichkeiten der flexiblen und effizienten Entwicklung von Integrationslösungen zur Datenaufnahme/-vorverarbeitung von Sensor- und Steuerungsdaten in Backendsysteme und in die Cloud. Die Installation von Node-RED auf der MICA ist durch dessen Container-Architektur à la Docker leicht und sicher. Ein hilfreiches Tutorial über die Anwendung von NODE-RED auf der MICA findet sich übrigens in diesem eLearning Modul von University4Industry.

Der NODE-RED Container für die MICA steht hier zum Download zur Verfügung…

Dieser Artikel ist zuerst erschienen in der tec.news 31